default_mobilelogo

style4

Jetzt bekommen Sie's mit mir zu tun


Ich heisse Reto Vacchelli und habe 1999 die Firma als Werbe- und PR-Agentur gegründet.

Illusionen und Desillusionen

Auf die Sturm- und Drangzeit meiner Jugendjahre folgte die eher nüchterne Periode eines BWL-Studiums. Schon damals hat mich die bunte Welt der Werbung fasziniert. Als ich dann in die Branche einstieg, erwartete ich ein glamouröses Leben inmitten schöner Frauen. Mit derart viel Arbeit hatte ich allerdings nicht gerechnet. Rasch musste ich realisieren, dass die Agenturszene von angespannten und gestressten Workaholics dominiert wird. Ich hatte diesen Groove bald satt und wagte deshalb den Sprung in die Selbständigkeit.

Selbstständig nach oben

Als ich 1999 meine Werbe- und PR-Agentur gründete, konnte ich mich nur mit Nebenjobs über Wasser halten – zum Beispiel als Lehrer an einer Abendschule oder als Statist in verschiedenen Spielfilmen. Dank guten Kontakten und der Teilnahme an Stammtischrunden kam ich zu ersten Aufträgen. Die enge Zusammenarbeit mit einer renommierten PR-Agentur führte zu spannenden Kontakten in vielen Branchen. Mein beruflicher Höhenflug ging bis nach St. Moritz, wo ich «The Top oft the World» kennenlernte. Mit den steigenden Budgets stieg aber auch die Anzahl schlafloser Nächte: Gute Ideen finden sich eben nicht immer nach Zeitplan. Nach ersten Anzeichen eines drohenden Burnouts musste ich einiges verändern. Seither nehme ich mir jeden Sommer konsequent eine mehrwöchige Auszeit. Timeout statt Burnout.

Eine Branche im Wandel

Weil die Aufnahmefähigkeit des menschlichen Gehirns offenbar langsamer wächst als die Informationsflut, leidet die Werbebranche seit Jahren unter einem massiven Wirkungsverlust. Verlage schliessen ihre Druckereien, Tageszeitungen bauen Personal ab und einst stolze Medienhäuser verkommen zu Gemischtwarenläden. Das alles macht den Fachbereich Print nicht gerade zu einem Hoffnungsträger für die Werbung. Aber auch in der zweiten grossen Säule des Werbemarkts knirscht und knackt es gewaltig: Das Fernsehen leidet stark unter der dramatisch wachsenden Nutzung von On-Demand- und Streaming-Diensten. Der Konsument hat rasch gelernt, den technischen Fortschritt für sich zu nutzen und der Werbung aus dem Weg zu gehen.

Werbung, die nicht nervt

An das Hauptziel der Werbung – durch kreative Kommunikation Wettbewerbsvorteile zu kreieren – glaube ich immer noch. Aber die herkömmlichen Methoden scheinen eine wachsende Mehrheit nicht mehr zu erreichen. Angesichts des rasanten Wandels in der Werbebranche habe ich mich entschieden, konsequent auf jene Art der digitalen Werbung zu setzen, die erwiesenermassen am wenigsten nervt und deshalb am besten ankommt: Content Marketing. Das Storytelling im bekannten Umfeld – auch Native Advertising genannt – kommt im Vergleich zur Jahrmarktstimmung der Werbebanner angenehm bescheiden daher. Kein Wunder, dass die der Werbung überdrüssigen Anwender gerne darauf einsteigen und sich von geschickt verpackten Inhalten faszinieren und verführen lassen.

Stark solo - und im Team

Meine Stärken liegen in der Konzeption und in der Kunst der Vereinfachung: Komplizierte Inhalte stelle ich übersichtlich dar, wirre Gestaltungen räume ich auf und aufgeblähte Texte stutze ich konsequent auf ein sinnvolles Mass. Viele Arbeiten für meine Kunden erledige ich selbst – oder ich koordiniere die Tätigkeiten als externer Berater. Über die Jahre habe ich gelernt, dass es sinnvoller ist, ein Team für Aufgaben zusammenzustellen, als Aufgaben für ein Team. Um meinen Kunden ein lückenloses Portfolio an Dienstleistungen anbieten zu können, arbeite ich eng mit bestens qualifizierten Freelancern zusammen, für die ich die Hand ins Feuer lege.

Kontakt

E-Mail: contact@vacchelli.ch

Phone: 044 884 62 64

Adresse: vacchelli.ch
Industriestrasse 30, 8112 Otelfingen